Lerose Hand

Januar 4, 2011 4:33 pm Veröffentlicht von

Nach Fertigstellung der großen „Lerose Hand“ für die Aktion STOP Mobbing, wurde diese an die Lerose Stiftung übergeben und steht nun 1 Jahr zur Spendensammlung im Allee Center. Es sollen verschiedene Projekte an Remscheider Schulen unterstützt werden, welche sich gezielt mit dem Thema Mobbing befassen.

Übergabe der „Hand-Spardose“ an die Lerose Stiftung

Nachdem Salvatore Lerose bei einem Treffen mit dem Werbetechniker Martin Gerhardts und dem Experten für Laserschneiden und Metallbearbeitung Uwe Wiegand, den Wunsch geäußert hatte, man müsse für die Sammelaktion „Stop Mobbing“ , eine große Spardose haben,
entstand die Idee, dieses in Form einer großen Hand, dem Symbol der Lerose-Stiftung als „Helfende Hand“ zu realisieren.
Bei der Firma Wiegand wurden sogleich am CAD System eine 3D Modell erstellt und es war schnell klar, eine Umsetzung aus Stahl würde, auf Grund der Größe, einen enormen Aufwand an Vormaterial ( ca. 5 Tonnen ) bedeuten und das ganze wäre nicht mehr Mobil.
Also entwickelte man ein System, mit dem die Hand in Einzelne Segmente zerlegt wurde, welche dann optimal verschachtelt wurden und somit nur noch 10 % des Vormaterial Aufwand bedeuteten. Zusätzlich wurden aus Holzplatten im Wasserstrahlverfahren die gleiche Teile wie aus Stahl gefertigt, so dass auf einem geschweißten Grundträger im „Sandwichverfahren“ ein Körpervolumen entstand. Zum Abschluss wurden von Außen zwei Handkonturen aus Plexiglas durch den Werbetechniker gefräst und die Schlosserabteilung der Firma Wiegand baute das ganze Modell auf eine Unterkonstruktion und verkleidete diese mit Edelstahl.
So entstand eine riesige Hand als Spardose, welche nun ihrem Zweck übergeben werden kann und die , trotz ihrer enormen Größe, hoffentlich oft geleert werden muss!

Was sich jedoch hier in kurzen Sätzen schnell liest, bedeutet in Zahlen:

9 qm Stahlblech , 6,25 qm MDF Platte, 3 qm Plexiglas, 20 m Gewindestange,
4 Stunden Programmierung , 20 Stunden Laserschneiden, 16 Stunden Wasserstrahlschneiden, 8 Stunden Fräsarbeiten, 26 Stunden Montage.
Wir wollen den guten Zweck unterstützen. Wenn wir dazu noch unsere Fachkompetenz und persönlichen Kräfte einsetzen können um so besser, so Uwe Wiegand und Martin Gerhardts, für die es Ehrensache ist, im Sinne der Lerose Stiftung, dass alle Arbeiten kostenfrei durchgeführt wurden und die Kosten für Material und Maschinen von den Firmen Wiegand und Gerhardts getragen wurden.

Lerose Hand

Stichwörter:

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Wiegand