Hundert Jahre Familienbetrieb

Oktober 11, 1986 9:00 am Veröffentlicht von

Der 1. Oktober 1886 wurde als Gründungsdatum der Firma Manfred Wiegand-Metalltechnik genommen, weil es einen alten Brief gibt, der vom Beginn einer Schlosserlehre berichtet. Damals hieß das Unternehmen in der Remscheider Bismarckstraße jedoch noch Paul Krinke. Es wurde über die Tochter auf Friedrich Koch und über dessen Tochter auf den jetzigen Chef Manfred Wiegand (rechts) vererbt. Sohn Jochen ist seit Jahresanfang Mitinhaber der „OHG“, die gestern das 100jährige feierte.

Remscheider General Anzeiger vom 11.10.1986

Der 1. Oktober 1886 wurde als Gründungsdatum der Firma Manfred Wiegand-Metalltechnik genommen, weil es einen alten Brief gibt, der vom Beginn einer Schlosserlehre berichtet. Damals hieß das Unternehmen in der Remscheider Bismarckstraße jedoch noch Paul Krinke. Es wurde über die Tochter auf Friedrich Koch und über dessen Tochter auf den jetzigen Chef Manfred Wiegand (rechts) vererbt. Sohn Jochen ist seit Jahresanfang Mitinhaber der „OHG“, die gestern das 100jährige feierte.

Gestern konnte die Firma Manfred Wiegand auf ihr 100jähriges Bestehen zurückblicken.
1923 übernahm Schlossermeister Friedrich Koch die von seinem Schwiegervater, Schlossermeister Paul Krinke im Jahre 1886 eröffnete Schlosserei und führte sie bis zu seinem Tode 1971.

Der in der Bismarckstraße 126 gewachsene Betrieb wurde dann 1965 zwecks Erweiterung in die Industriestraße verlagert.
Die Umfirmierung wurde 1974 von der Familie Wiegand beschlossen und durchgeführt. Manfred Wiegand (50), Werkzeugmacher- und Schlossermeister, Friedrich Kochs Schwiegersohn, steht dem Unternehmen nun seit 1971 als persönlich haftender Gesellschafter vor.

Unter seiner Leitung wurden die heute bestehenden Betriebsgebäude indrei Abschnitten von Grund auf neu gebaut. Als Kunst- und Bauschlosserei gegründet, befaßt sich die Firma seit 1946 mit der Herstellung von Stahl- und Blechkonstruktionen, wie sie in vielfältigen Ausführungen von der heimischen Maschinenbau und Werkzeugindustrie benötigt werden. Außerdem werden Schmiedebetriebe und Härtereien mit Glüh- und Anlaßkästen, Muffen, Rekuperatoren, Rohren und sonstigen Gerätschaften aus hitzebeständigem Edelstahl beliefert. Für Lebensmittel- und chemische Betriebe werden Behälter und Verkleidungen aus Edelstahl-Rostfrei hergestellt. Bauschlossereien und Montagefirmen erhalten Zuschnitte und Abkantungen aus Stahl, Aluminium, Kupfer oder Messing. Reparaturschweißungen und Lohnarbeiten runden das Angebot des Unternehmens ab.Den Kundenwünschen steht ein ausgezeichnetes Team vonqualifizierten Facharbeitern undein moderner Maschinenpark auf ca. 1400 qm zur Lösung auch schwierigster Aufgaben zur Verfügung.1986 wurde mit dem Eintritt von Jochen Wiegand (24), Schlossermeister und ältester Sohn, als persönlich haftender Gesellschafter in die Firma, die Familientradition der Schlosser fortgesetzt. Gleichzeitig entstand dadurch eine offene Handelsgesellschaft. Manfred Wiegand Metalltechnik versteht sich als ein Partner von Industrie und Handwerk wenn es um schweißtechnische und formgebende Verarbeitung von Stahl und Metallen geht; wobei den Schwerpunkt jeweils die Blechbearbeitung bildet.

RGA_11_101986

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Wiegand